Blog | Rezepte

Rhabarberkuchen – so gut und doch so einfach

30. Mai 2018
Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen – so gut und doch so einfach

Bevor die Rhabarberzeit vorbei ist, gibt es ein passendes Rezept dazu. Neben Rhabarber können auch andere Obstsorten zum Belegen verwendet werden. Heidelbeeren, Marillen, Pflaumen und Äpfel sind für den Obstkuchen super geeignet.

Zutaten:

  • 200 g Vollkornmehl
  • 175 g Weißmehl
  • 20 g Hefe
  • 50 g Zucker
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • ½ TL Salz
  • 2 Rhabarberstangen
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Für den Hefeteig die Mehle mischen und in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe zerbröckeln, in der Mulde mit 1 EL Zucker, 3 EL von der Milch und etwas Mehl vom Rand zu einem weichen Vorteig anrühren und kurz gehen lassen.

Anschließend die restlichen Zutaten einarbeiten und zu einem geschmeidigen Teig abschlagen. Zugedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 190-200 °C vorheizen.

In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen und schälen. Am Ende der Rhabarberstange mit dem Messer die Außenschicht  dünn abziehen. Die Rhabarberstangen nach dem Schälen in Stücke schneiden.

Die Backform fetten. Den Hefeteig in Teigformgröße ausrollen, auf das Backblech heben, nachformen, die Ränder leicht hochziehen. Den Teig sehr dich mit den Rhabarberstücken belegen.

Den Kuchen 35 Minuten backen (Unter- und Oberhitze/Umluft).

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht dir Diätologin Petra.